Leben & Tourismus

Uetersen - Die Rosenstadt

liegt mit seinen Nachbargemeinden Tornesch, Groß Nordende, Moorrege, Neuendeich und Heidgraben in zentraler Lage im Kreis Pinneberg. Als besonderes Merkmal der Stadt gilt das Rosarium, Norddeutschlands größter Rosengarten, der im Mittelpunkt der deutschen Rosenzucht steht.

Entstehung und Entwicklung

Uetersen aus Joh Mejer Stormarn 1650
Uetersen aus Joh Mejer Stormarn 1650. Quelle: wikipedia

Der Name Uetersen ist aus der Bezeichnung ueterst end entstanden, was soviel wie am äussersten Ende bedeutet. (Der Name bezieht sich darauf, dass der Ort am Ende der Geest direkt am Übergang zur Haseldorfer Marsch liegt.)

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts zählte Uetersen etwas mehr als 4300 Einwohner, bis 1938 waren es über 7000. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Einwohnerzahl auf über 14.000 an. Inzwischen zählt die Stadt Uetersen 18.950 (Stand 10/2017) Einwohner.

Uetersen hat den Ruf einer Hochzeitsstadt, da es hier seit August 1999 möglich ist, sich rund um die Uhr das "Ja-Wort" zu geben.

Kulturelles

Museum für Stadt- und Heimatgeschichte Uetersen.

Das stadt- und heimatgeschichtliche Museum des Vereins Historisches Uetersen e.V. in der Parkstrasse stellt die Anfänge der Stadt aus dem 13. Jahrhundert dar und erzählt von der Entwicklung Uetersens vom Flecken bis zur Verleihung der Stadtrechte im Jahre 1870.

Das Museum Langes Tannen besteht aus drei denkmalgeschützten Gebäuden, einem klassizistischen Herrenhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert, einer nach Brandstiftung wiederaufgebauten Scheune aus dem Jahre 1762 und einem Mühlensockel aus dem Jahre 1796.

Neben den Sehenswürdigkeiten finden in der Stadt jedes Jahr auch diverse Feste wie zum Beispiel das Rosenfest, das Altstadtfest und das Weinfest statt, sowie Ausstellungen verschiedener Künstler.


Weiterführende Broschüren

Uetersen Info
Marsch Info
Seniorenkompass