Mikrozensus 2017

06.01.2017

Auch im Jahr 2017 werden in Hamburg und Schleswig-Holstein Befragungen im Rahmen des Mikrozensus durchgeführt. Dazu werden in Hamburg rund 9 000 Haushalte und in Schleswig-Holstein etwa 14 000 Haushalte zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Das Statistikamt Nord bittet alle ausgewählten Haushalte, die eingesetzten Interviewerinnen und Interviewer zu unterstützen.

Beim Mikrozensus wird bundesweit ein Prozent aller Haushalte nach einem statistisch-mathematischen Zufallsverfahren ausgewählt und befragt. Dadurch werden vorwiegend Daten über die Bevölkerungsstruktur, die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, über Familien und Haushalte sowie über den Arbeitsmarkt ermittelt. Für viele Fragen aus den Bereichen der Familien-, Renten- und Bildungspolitik ist der Mikrozensus eine wichtige Informationsquelle. So können mithilfe des Mikrozensus unter anderem folgende Fragen beantwortet werden:

⇒  Wie ist die Erwerbssituation der Bevölkerung? 
⇒  Wie viele Familien gibt es? 
⇒  Wie ist die Lebenssituation der älteren Menschen? 
⇒  Wie hat sich die Bildungssituation der Migrantinnen und 
     Migranten in den vergangenen Jahren entwickelt? 
⇒  Wie stark hängen Ausbildung und Arbeitsmarktsituation 
     zusammen?

Die beim Mikrozensus eingesetzten Interviewerinnen und Interviewer (sog. Erhebungsbeauftragte) kündigen ihren Besuch im Vorfeld der Befragung schriftlich an und können sich ausweisen. Neben einem persönlichen Interview besteht auch die Möglichkeit, die Fragen postalisch oder in einem telefonischen Interview zu beantworten. Alle Angaben werden streng geheim gehalten und ausschließlich für statistische Zwecke verwendet; den Anforderungen des Datenschutzes wird in vollem Umfang Rechnung getragen. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht Auskunftspflicht, auf freiwillig zu beantwortende Fragen wird gesondert hingewiesen.

Ausführliche Informationen zur Durchführung der Befragungen, zu Datenschutz und Auskunftspflicht sowie Ergebnisse des Mikrozensus für Hamburg und Schleswig-Holstein können auf der Webseite des Statistikamtes Nord abgerufen werden.

Zurück